Overblog Folge diesem Blog
Administration Create my blog
28. Oktober 2011 5 28 /10 /Oktober /2011 16:59

 

Hallo meine Lieben,

Nun sitz ich hier vollgefuttert und glücklich über diese Woche und will euch davon auch gleich mal berichten. Als erstes: warum voll gefuttert? Wir waren heut nach der Arbeit in einem Hot Pot essen, ihr erinnert euch

, die lustigen Restaurants mit den Schüsseln und Heizplatten im Tisch in denen man dann alles kocht! Die tischen dann auch so allerlei auf, von Beef über Schein bis Hühnchen und Fisch, diverse Meerestiere, Dumplings, Gemüse, Nudeln, Reis, andere Köstlichkeiten und das Beste: Dessert! Einen Schokobrunnen für Kekse und Marshmallows und ich war die einzige die da auch Obst rein hielt, Kuchen, Pudding, Eis, Tee und Kaffee- alles was das Herz begehrt! Hier mal ein Eindruck von dem, wie der Tisch dann so aussieht, und ja es waren nur wir die da sitzen und es kam noch mehr zu Essen, dass ist der Wahnsinn!

DPP_00247.JPG

Meine Kollegen und ich :)DPP_00240.JPG

Aber auch der Rest der Woche war einfach sehr abwechslungsreich. Am Mittwoch ging es kurz vorm Mittag mit dem Taxi quer durch Taipei zur National Taiwan University, dort lud L’Oreal zu einer Show ein! Nicht wirklich rie

sig, eher klein das Ganze gehalten, aber wirklich schön. Auch Donnerstag ging es da wieder hin und der Tag wurde ganz den verschiedenen Haardesignern gewidmet. Die schneiden und schminken und dann laufen die Models zig mal hin und her. Ich hatte an den zwei Tagen recht wenig zu tun, da wenig ausländischen Kunden da waren. Langweilig war es dennoch nicht. Da laufen Gestalten rum, dass ist so witzig. Das erschreckendste für mich ist, wenn ein „Mann“ vor mir steht und ich denken „Ich will die Handtasche“ oder „Die Fingernägel sind geil gemacht“! Ja soviel also zu den Männern hier J Aber auch die Frauen waren eine Augenweide, von einfach nur aufgestylt bis komplett schräg gestylt! Am besten waren drei Frauen, alle drei hatten sich das Gesicht kreidebl

eiches geschminkt! Gesch

mack ist eben zum Glück individuell was sich vor allem in der Kleidung ausdrückt!

DPP_00232.JPG

 

Heute kam ich dann zurück im „Alltag“ im Büro an. Alltag war das aber nur partiell, da der Videodreh für die Hong Kong Messe auf dem Plan stand! Ich dachte die kommen ganz ruhig etwas später, aber die waren eher da als ich! Also begrüßten mich am frühen Morgen, das komplette Chaos im Flur, Scheinwerfer und Schauspieler im Showroom und ganz aufgescheuchte Kollegen im Büro. Die mir auch gleich offenbaren, dass ich heute ein Designer bin! O.K. und was muss man da machen!? Hinstellen, nett lächeln, ein paar Fotos machen lassen und dann in dem Video ein Meeting nachstellen. Da war wirklich spannend, da stehen die den ganzen Morgen da und drehen. Erst war der Schauspieler dran, er ist Franzose und muss den Text aufsagen, den am Abend vorher noch übersetzt haben! Dann werden nach einander diverse Stühle und Wascheinheiten auf einen drehbaren Untersatz gestellt und gefilmt! Die Designer malen ganz wild an den Glaswänden herum und dann sich wir, haha ich gehör ja heute zu den Designern, dran mit Fotos. Danach geht’s in den Meetingraum, den sie wirklich schön hergerichtet haben mir allerlei Zeichnungen. Über die Diskutieren wir dann im Video und da der Ton nicht wichtig ist, kriegen die Stühle dann so Namen wie „Chocolat Chair“, „Oreo-Cookie-Chair“, „Frog-Chair“ oder am kreativsten immer noch unser neuer „no-name-chair“, und ja ich stecke alle mit meinem Süßigkeiten-Fimmel an J Am Ende noch eine Aufnahme als TPC Army, also sollte er das Team darstellen in Gewimmel der Stühle, aber so als TPC Army hatten wir unsren Spaß, auf Knopfdrucklachen, auf dem Gang mit den Haidressing-Chairs rum düsen und dann gab es endlich Mittag. Danach drehen die wieder ohne uns weiter und räumen alles um, da wird eben schon mal der Meetingroom ausgeräumt und alles von A nach B nach C und zurück nach A getragen, und am Ende des Tages, geht’s für das Team noch in die Manufaktur und für uns nach der Büroarbeit zum Essen.DPP_00235.JPGDPP_00238.JPG

Ja wir hatten heute Spaß! Und ich nehm so nen Stuhl auch für zu Hause:)

 

Ich wünsch euch ein schönes WE!

Liebe Grüße

Niggy

Repost 0
Published by taiwan-touched-with-pink - in Praktikum in Taiwan
Kommentiere diesen Post
25. Oktober 2011 2 25 /10 /Oktober /2011 12:13

Hallo ihr Lieben,

Ich erinnere mich noch gut an Sprüche von manchen von euch vor meiner Abreise, dass ich hier nicht überleben werde oder nur schwer. Die fast täglichen Herausforderungen neben der Sprache lassen sich einfach benennen: Kriechtiere, Insekten, freilaufende Hunde, Flugtiere und eine Menge von sogenannten Ihh-Tieren und oftmals auch die russische Mentalität.

Zu ersterem kann ich nur sagen, es wird besser! Und zu letzterem hülle ich mich hier mal in Schweigen. Also beschreibe ich heute den mittleren Teil. Bilder gibt’s leider keine, da ich mit schreien, eklig finden und meist auch töten (nein die Hunde bleiben am Leben) beschäftigt bin!

Nun kam ich Samstagabend nach Hause und was will sich da vor mir verstecken ein Käfer: mittlere Größe, Fühlerchen, leicht rot und kann die Wand auch ein Stück hoch laufen, zum Glück erwisch ich das Mistding auf dem schwarzen Sockel und vermeide so komische Flecken an der Wand. Und was muss ich geschockt feststellen: eine Kleinkind-Kakerlake.  小强  xiǎoqiáng heißen die hier, man muss ja wissen wir man die ansprechen muss, vielleicht verstehen sie mich ja etwas, und ich glaube das hat sie oder er wirklich, ist ja weg gerannt (xiao ist übrigens klein, welch ein Witz auf der Straße können die ganz schön groß sein, bestimmt 4-5 cm lang, was ich natürlich nicht genau sagen kann, da ich nicht nachgemessen habe, aber aus 1,63 m Höhe sieht das so aus).

Zumindest war das schon der dritte Käfer den ich in meiner Wohnung töten musste. Haha und ich alleine J In Deutschland würde ich wahlweise Papa, Mama, Claudi fragen oder zum Nachbarn rennen, klingeln und fragen ob er das Tier töten kann. Wie gesagt, was mich nicht umbringt, bring ich um hahah, nein es fordert mich heraus, und ich lege meinen Ekel etwas ab. Kleine Spinnchen hab ich auch schon umgebracht J Definitiv werden wir keine Freunde, aber es sichert mein Überleben hier, ich kann mich ja nicht der Gefahr aussetzen, dass nachts so ein Tierchen noch irgendwo lang krabbelt und sich verläuft.

Aber auch größere Tiere fordern mich. Immer diese freilaufenden Hunde hier. Aber die interessieren sich meist nicht für einen, weshalb man schon mal in 10 cm Entfernung an einem Hund vorbei gehen kann, auch das in Deutschland undenkbar. Nennen wir es Konfrontationstherapie J Nur manchmal lauf ich einen Bogen, wenn die einen so gezielt anschauen, als ob sie überlegen wo sie zu erst hin beißen.

Neben den Tieren wird auch das putzen zum wahren Erlebnis. Mein erstes Fazit nach zwei Monaten, nie weiße Fließen ohne Muster, da sieht man alles, jedes Haar und jeden Kekskrümel. Bad putzen wird auch zum wahren Highlight, nach täglichem Überschwemmen des Bades muss man nur noch den Mopp nehmen und wischen. Witzig wenn man mitten drinnen steht, also so nass hab ich noch nie gewischt. Ist auch in Deutschland nicht empfehlenswert.

 

Aber natürlich sind das nur Kleinigkeiten  und ansonsten ist weiterhin alles sehr schön! Morgen und Donnerstag bin ich von Arbeit aus auf einer L'Oreal Messe. Und es ist wieder WINTER, tiefster Winter. Es war so schön bei 30 Grad und dann regnet es und es sind 10 Grad weniger. Hoffentlich wird es am Wochenende wieder schöner.

 

Euch bis dahin liebe Grüße ins noch viel kältere Deutschland.

P.S. Hier  noch Eindrücke von meinem Sonntag, der seinem Namen alle Ehre gemacht hat. So ist das Büro am schönsten, von Draußen die Aussicht genießen und bei 30 Grad und lauem Lüftchen nicht arbeiten :D Ich würde auch einen Laptop nehmen und michraus setzen :)

DPP_00204.JPGDPP_00201-Kopie-1.JPG

Repost 0
Published by taiwan-touched-with-pink - in Praktikum in Taiwan
Kommentiere diesen Post
23. Oktober 2011 7 23 /10 /Oktober /2011 04:29

 

Huhu ihr Lieben,

 

ich setze meinen Vorsatz, mein Eintrag diesmal zeitnah zum WE fertig zu bekommen gleich mal in die Tat um. Sonst vergess ich auch die Hälfte.

Diesmal ging es zum „Dream Carnival to Rock Downtown“ an der Chiang Kai Shek Memorial Hall. Die Umgebung kannte ich ja schon, da ich dort schon vor zwei Wochen war und mir das ganze angeschaut habe, leider bei Regen. Heute wurde mein erneutes besuchen durch wunderschönes Wetter belohnt, bei 26-28 Grad und einem super schönen Sonnenuntergang am Ende, macht das ganze wirklich mehr Spaß und man kann sich beim fotografieren mal mehr ausleben.

 

Dort angekommen musste ich gar nicht suchen wo ich hin muss, einfach dem Trommeln, Klatschen und Lautsprecheransagen folgen und schon war ich Mitten im Getümmel. Riesen Figuren aus Pappmaschee, die typisch asiatisch bunt strahlen soweit das Auge reicht! Manche Gruppe haben auch eigene Musik dabei, meist wird getrommelt. Von jung bis alt, von riesen Figuren bis einfach nur eine marschierende Gruppe, von angezogen bis fast nackt, hier kann man alles bestaunen. Und vor allem wird man bestaunt! Da die Gruppen netter Weise zum Fotos machen immer stehen bleiben, kommt es auch schon mal dazu, dass man als einzige Ausländerin persönlich von dem einem oder andrem begrüßt wird, so langsam gewöhn ich mich daran und da sie immer alle sehr freundlich sind, ist das auch ok. Und da klopft mir auch mal wieder jemand auf die Schulter. An das ständige Bilder machen mit Fremden gewöhnt man sich ja auch, aber sie will kein Foto sie will gleich ein Interview. Sie beruhigt mich es sein nur für ihre Uni und würde auch nur in Taipei gezeigt werden. Naja da bin ich also mal nicht so und lass mir anstatt nur einer Kamera eben auch noch ein Mikrofon ins Gesicht halten J Und danach geht’s fleißig weiter mit Fotos machen und Videos machen, denn dieses Gute-Laune-Getrommel muss man ja auch festhalten, und die hüpfen dabei auch immer so witzig rum. Und auch das Gedudel ist ja auch ganz schön, manchmal etwas schief, aber ok J

 


 

 

Generell muss man ja mal sagen, ist schon schöner als in Deutschland, also eben anders schön. Die Absperrungen, die gab’s eigentlich nicht so wirklich. Es lagen Seile auf dem Boden, vielleicht war das am Anfang mal so eine Art von Absperrung. Aber da die Gruppen ja eh immer stehen für Fotos, hüpft einfach jeder davor und macht die Fotos. So ist man viel mehr im Geschehen drinnen. Ich muss sagen, dass gefällt mir, hätten die mir ein Kostüm gegeben, hätte ich meine Hüften auch mit geschwungen, ich glaub, dass macht Spaß hier.

DPP_00157.JPG

Am Ende nutze ich die Gelegenheit um bei dem schönen Sonnenuntergang noch das ein oder andre Bild zu machen.

DPP_00172.JPGDPP_00184.JPG

Und Marc, extra eine Palme. Nur für dichJ Musst ich gleich festhalten, wo ich Freitag noch sage, Palmen gibt es kaum.

Und der Beweis wie sehr die Taiwanesen ihre Hunde lieben gibt es hier:

Nicht nur zig Hundesalons überall und in jeder Straße, nein auch so stylisch kann ein Hündchen sein, da find sogar ich den niedlich DPP_00181.JPG

Den Abend ausklingen lasse ich im Longshan Tempel, so ein Tempel hat echt was beruhigendes, einfach schön.

DPP_00189.JPG

             Der Eingangsbereich bei wunderschönem Himmel!

DPP_00195.JPG

          Der Hauptteil des Temepls von Innen!

 

Ich hoffe die Videos wecken eure Lust auf die 5. Jahreszeit in Deutschland, die ja auch mit Umzügen und Co. am 11.11. wieder eingeläutet wird!

 

Euch noch einen schönen Sonntag :)

 

Liebe Grüße aus dem noch warmen Taipei

Eure Niggy

Repost 0
Published by taiwan-touched-with-pink - in Praktikum in Taiwan
Kommentiere diesen Post
22. Oktober 2011 6 22 /10 /Oktober /2011 03:58

So schon wieder ist die Arbeitswoche geschafft und mein Eintrag vom letzten Wochenende steht aus.   Dann werd' ich das mal nach holen.

Erst ein Mal eine kurze Erläuterung zu der Überschrift. Eine Unterhaltung mit Merlyn. Sie sagt: es wird kalt hier, aber die Menschen hier nennen das Herbst, also wir (Indonesier) nennen das Winter. Ein kurzes Lachen meiner Seits, denn ich muss zwar zu geben wenn so 23 Grad sind, ist es wirklich frisch, aber bei den trotzdem meist über 25 Grad, musste ich entgegen setzen, wir Deutschen bezeichnen das als Sommer. Wenn man selbst Nachts noch meist ohne Jacke oder nur mit einem Tuch um die Schultern rum laufen kann. Die Einheimischen bevorzugen aber teils schon Stiefel und dickere Jacken.

Mir fällt mir da noch was ein! Bei einem der letzten Treffen mit den AIESEC`ern hier, habe die mir voller Stolz eine deutsche Bäckerei gezeigt. Ich war mal so dreist und habe das Brot in der Tüte versucht etwas zu knetschen und ich musste nur minimalistischen Druck aufwenden, um es ein zu drücken, soviel zum Thema deutsches Brot. Schön dunkel war es ja, aber eben weicher als ein Milchbrötchen. Da waren alle ganz enttäuscht! Aber ich konnte etwas deutsches entdecken, Schwartau Extra! Alles etwas überteuert, aber wenn meine Eltern da sind, lass ich mir den Spaß nicht nehmen, mal ein Brot zu kaufen und zu testen, wie deutsch das nun geschmacklich wirklich ist!

Aber nun zum vergangen WE. Samstag früh ging es schon gegen 8:45 Uhr zur MRT und auf zur Main Station. Dort mit Hao getroffen und etwas Chinesisch gebabbelt und Deutsch. Englisch kam dann auch noch, bis ich los musste um mich mit den AIESEC`ern zu treffen. Der Plan für den Nachmittag hieß Flora Expo. Erstmal Abstecher zum Mittag, dann kurz bei der Design Expo vorbei und schon ging es weiter zur Flora Expo. Nahe dem Gelände liegt der Stadtflughaften, wodurch die Flieger ziemlich nah und ziemlich laut waren. Bitte lieber Frankfurter kommt doch mal hier her, das beschwert sich keiner mehr in Deutschland. So tief das wäre verboten! Trotzdem ist das Gelände sehr schön, viel grün und alles sher schön gepflegt, nur hier und da ein Flugzeug das die Idylle zerstört! Wir haben uns an dem Tag den Traumpavillon angeschaut und den mit Blumen. In ersterem gab es auch eine Abteilung mit Gewächsen der Berge u.a. ein Nadelbäumchen. Da werd ich mich wohl zu Weihnachten hin verkriechen, ein paar Kugeln dran hängen, etwas Glitzer und mir Geschenke vorstellen. Hihi. Im nächsten Pavillion sollten wir dann zur Ruhe kommen, deshalb gab es auch erstmal Tee. Beim schlendern durch den Kräutergarten durften wir sogar hier und da probieren und siehe da, eine Pflanze die süß schmeckt. Das ist bestimmt gesünder als Schokolade! Wieder drinnen angekommen, ggab es architektonische Anregungen für mein späteres Haus, was sich wie sich den Rest der Woche herausstellte eben so durch die ganze Woche durchzog, dazu dann aber mehr. Danach sind wir dann noch durch den Außenpark gelaufen, wirklich ein schönes Gelände und es nieselte auch nicht mehr. Hier gibt es auch wirklich nur starken Regen oder Niesel, so ein zwischending ist kaum auffindbar und wenn dann gepaart mit Sturm, das ein Schirm wirklich zwecklos ist. Abends haben wir uns dann mit Viola und Marlyn getroffen und sind Essen gegangen. War auch ein etwas schickeres Restaurant und wirklich lecker.

Merlyn und ich sind dann so noch etwas Richtung Night-Market, ohne den Rest. Es ist mir immernoch ein Rätsel, wie hier tausende Shopping-Malls, normale Geschäfte und Märkte parallel existieren können. Scheinbar gehen die nur shoppen. Am Ende des Tages tate meine Füße weh und ich war froh in mein Bettchen zu kommen.

DPP_00103-Kopie-1.JPG

Flora Expo

001--2-.jpg

Firat und ich im Pavillion der Träume

DPP_00131.JPG

Beim Abendbrot (v.l.n.r.) ich, Merlyn, Viola, Firat, Ivan, Jennifer und dahinter April

DPP_00120.JPG

ein VW mitten in der grünen Ausstellung



Am Sonntag hab ich dann einen richtig schönen Faulenzertag eingelegt. Bis auf zum Einkaufen und Essen bin ich nicht raus und ich sollte mir endlich merken, dass Sonntag der Supermarkt super überfüllt ist!

Die Arbeit war die Woche sehr spannend und auch sehr lustig. Zunächst einmal sind alle Designer grade mit neuen Stücken beschäftigt, die dann per Mail immer mal vorbei schauen und gefeedbacked werden wollen. Dienstag früh kam dann für einen neuen Waschsesseln eine Rohfassung, etwas Holz, etwas Schaumstoff, aber man kann die Lehne schon elektrisch verstellen. Und so durfte jeder mal Probesitzen und seinen Senf abgeben. Ich wurde einmal runter und wieder hoch gefahren und wollt garnicht wieder aufstehen, wozu haben wir denn Laptops (und der Stuhl stand so schön vorm Fenster, aus dem 7. Stock mit Ausblick auf 101, so lässt es sich arbeiten). Aber ok es ging doch zurück an meinen PC.

Dienstag Abend klopfte es dann an meiner Tür, was es sonst nie tut, außer meine Vermieter kommen, um die Miete abzuholen, aber da rufen mich die AIESEC`ern mindestens 3 mal vorher an, das konnte es also nicht sein. Ganz in Jena-Manier, wird auch nicht aufgemacht, wer weiß wer da steht. Bis mein Name gerufen wird und mir die Stimme bekannt vor kommt. Tür aus und Merlyn steht davor, sie will ihren Koffer holen und auch die Nacht bei mir bleiben :D Sehr schön, so gehen wir zusammen essen, ein Stückchen laufen und quatschen die ganze Zeit.IMAG_0034.jpg

Donnerstag früh komm ich dann auf Arbeit und da steht ein kleines Päckchen, klein und rot und ein Stückchen Schwarzwälder-Kirschtorte drinne, Jenny ist einfach die Beste.

Heute Morgen kommt sie dann mit einem Schwert und einem Sack voller Halloweenklamotten für eine Kollegin. Als diese dann kommt um das zu holen und alles testweise ausgepackt und bestaunt wird, kommt der Chef aus seinem Büro. Er war nur leicht geschockt, warum zwei seiner Mitarbeiterinnen mit Schwert und Krallen-Riesen-Händen dastehen. Missverständnis geklärt und weiter gehts mit der Arbeit. Vincent schickt mir noch ein paar Links auf denen ich mal schauen soll, welche Stühle mir gefallen, und da ein wunderschöner Stuhl für ein Esszimmer, da muss ich gleich an meine Eltern denken. Die Möbel sind wirklich schön- ich brauche eine große Wohnung und viel Geld. Am besten finde ich den Stuhl der aussieht wie ein Prinzessinnenstuhl, den gibts sogar in Pink

Ansonsten sind viele der Kunden aus Europa grad im Urlaub und da fällt mir ein: logisch es sind Herbstferien. Das findet hier keiner logisch, warum man noch mehr Urlaub braucht! Naja, wer schon als Schulkind bis 17 Uhr Unterricht hat und danach zur Nachhilfe geht und erst 22 Uhr daheim ist, ist eben als Arbeitstier erzogen worden.

Eines steht fest, Jenny muss ich mit nach Deutschland nehmen. Sie will eh mehr Urlaub und mit ihr macht Arbeiten so viel Spaß!

Hier noch ein Bild, typisch Taiwan, aber so toll <3

Sweet-Hello-Kitty-House-Design-Concept-Ideas-for-Rent-in-Ta.jpg

Einen schönen Start ins WE euch :)

 

Eine Bitte noch, da ich mit bekommen habe wieviele von euch das doch lesen, nehmt ech doch bitte 2 Minuten. Folgt dem Link https://verein.ing-diba.de/sport/98528/flugsportclub-suhl-ev und stimmt ab für den Flugsportclub Suhl e.V. , ich hoffe so kriegt der Verein noch ein paar Stimmen zusammen ;) Danke euch...

Repost 0
Published by taiwan-touched-with-pink - in Praktikum in Taiwan
Kommentiere diesen Post
13. Oktober 2011 4 13 /10 /Oktober /2011 14:02

Hallo winterliches Deutschland,

 

schon wieder ist eine Woche fast rum und da fällt mir auf, mein Blog vom letzten Wochenende hat schon wieder ganz schön lange auf sich warten lassen.

 

Den Samstag hab ich etwas ruhiger angehen lassen und war nur etwas einkaufen. Dabei hab ich die Shopping-Tauglichkeit von der Mall an der Taipei Main Station ausgetestet sowie die Umgebung der Ximen Station (西門站- was übrigens das westliche Tor der Stadt früher war, xi 西 der Westen und men 門 die Tür). Gewonnen hat Letztere, da man da einfach die Mischung aus kleinen Geschäften und Shopping Malls hat und mitten im bunten Treiben des Lebens hier ist! Das Ganze hat dann doch länger gedauert als geplant und so war ich doch recht spät zu Hause, aber man kann hier ja bis Ultimo shoppen :)

 

Sonntag hab ich mich dann mit Merlyn getroffen, ihr erinnert euch an die kleine Indonesierin?! Nehmen wir einfach an ihr tut's :) Getroffen haben wir uns an der Chiang-Kai Shek Memorial Hall. Er war ein langjähriger Präsident der Republik China. Mit der Hall will man an seinen Nationalismus erinnern. Das ist ein wirklich wunderschönes marmor verkleidetes Gebäude mit noch zwei weiteren Gebäuden, dem Nationaletheater und der Nationalen Konzerthalle.DPP_00070.JPGMemorial Hall

 

In dem Tor kann man als kleinen winzig kleinen schwarzen Punkt (mit ganz viel Phantasie) Chiang Kai Shek sitzen sehen: ein netter grinsender alter Mann, also Statur! Bewacht wird er links und rechts von zwei Wachsoldaten, die da stehen und sich nicht bewegen. Sie haben nur mal geblinzelt, aber das wirklich selten und wirklich so schnell, dass man lieber nochmal stehen geblieben ist, ob sie wirklich blinzeln. Und entweder war die Windrichtung zuvor so, dass sie der regen ihnen ins Gesciht gekommen ist, oder jemand hat sich den Spaß gemacht den Schirm in deren Gesicht auszuschütteln, die waren pitsch-nass! Nicht mal das durften die sich weg wischen. Wer weis, ob die am nächsten Tag nicht krank waren!

 

Aber zum Glück sind wir ja hier in Taiwan bei herrlich angenehmen 26-30 Grad und nicht im kalten Deutschland. Aber wie man auf dem Foto sieht, bei Regen und etwas Wind waren auch 25 Grad etwas frisch und ich brauchte eine Jacke. Ich find es schon sehr witzig, wenn ich mit meinen Eltern skype und sie mit dicken Sachen da sitzen und ich im Top und Rock rum hüpfe :) An alle in Deutschland: ihr tut mir ein bischen leid, dass es bei euch so kalt wird. Ich kann da nur sagen: kommt nach Taiwan, hier gibts auch Kekse :)

 

Aber wieder zum Wesentlichen: im Inneren der Memorial Hall ist noch ein Museum, was man sich erstaunlicher Weise kostenlos anschauen darf! Nachdem alles besichtigt und die kleinen maschierenden Wesen auf dem Platz (ja bei strömenden Regen marschieren die da munter mit gelben Regenkittelchen/Ganzkörperkondomen rum) auch bestaunt waren, haben wir die MRT zum 2-28 Memorial Peace Park genommen. Dort befindet sich neben dem Park, das nationale Völkermuseum und der Shin Kong Life Tower.DPP_00091.JPG

im Vordergrund der Park mit Tempel und links der Tower

 

Der Turm ist 51 Stockwerke hoch und wie soll es anders sein die ersten 13 (plus 1 oder 2 Unterirdische) sind wieder prall gefüllt mit allerlei Klamotten, Taschen, Schuhe, und so weiter! Abends noch etwas im beginnenden Nachtleben tummeln und dann bin ich nur noch kaputt ins Bett gefallen.

 

Montag war es dann soweit: Taiwan wurde 100. So alt sieht die kleine Insel garnicht aus und sehr viel gewachsen, in Höhe und Breite, ist sie auch nicht! Den Tag hab ich damit verbracht, mich meinem Chinesischbuch zu widmen und siehe da, im Chinesischen gibt  es doch so was wie Grammatik! Am späten Nachmittag habe ich mich dann mit Hao, meinem Tandem-Sprach-Partner, seiner Freundin Dailing und seinem ehemaligen Zimmergenossen getroffen. Am Danshui River gab es ein großes Feuerwerk zum Geburtstag.

DPP_00100.JPG

Nach langem Warten ging es endlich los, wirklich schön. Etwas wie Silvester, nur eben an einem Fluss :) Stehen zwischen hunderten von Taiwanesen, die sich hörbar über das Spektakel freuen, ein Oh hier ein Ah da und ein tosender Applaus zum Abschluss.DPP_00102.JPG

Am Ende ging es im Schneckentempo wieder Heim, denn intelligenter Weise gab es einen Ausgang. Ein klitze kleines Nadelöhr durch das alle wieder raus mussten! Aber so konnten wir uns noch etwas unterhalten. So hat Hao mit beispielsweise berichtet, dass er mit 3 anderen zusammen in einem ja EINEM Zimmer lebt! Ade Privatsphäre sag' ich da nur! Ich finds beeindruckend, wie 4 Menschen in einem Zimmer, leben, lernen und schlafen können. Ist etwas wie dauerhaft Klassenfahrt! Und dann nur ein Bad für 4 Personen, definitiv nichts für mich! Da lob ich mir mein Einzelappartement: das muss ich mir nur mit Alfred, dem kleinen pinken Nilpferd und dem Hasi teilen und die sind so klein, die fallen fast garnicht auf!

 

Zum Beginn der Arbeitswoche hatte Ivan dann Geburtstag und so gab es gefrorene Torte die Jojo gekauft hat und Ivan hat die Süßigkeitenabteilung im Supermarkt entdeckt und alles verteilt. Mittwoch waren Jenny und ich dann auf der Bank, da ich noch Euros hatte und die mal tauschen wollte. Das wird hier auch zu einem Akt der allergrößten Staatssicherheit. Zwei Unterschriften, 6 gedruckte A4 Seiten, eine Kopie meines Passes und vor allem 20 Minuten später, hatte ich dann anstatt Euro endlich Taiwan Dollar! Da wir aber eine Unterschrift zunächst vergessen hatten sind Jenny und ich nochmal nach der Arbeit hin. Da die Bank hier um 15 Uhr zu macht, mussten sie extra für uns eine Tür auf lassen. Hat auch keinen interessiert und so konnten wir da einfach rein spazieren. Die Witze über den Banküberfall hat auch keiner mitbekommen und zum Abschluss haben sie uns noch Kekse geschenkt :) Eine nette Bankfrau war das! Abends noch Sprachschule und dann noch mit meiner Mama skypen, sie war auch schon wieder so dick angezogen. Und 7 Grad in Suhl, brrr ist das kalt, ich will da garnicht mehr zurück! 

 

Heute habe ich ein kleines grünes Fleckchen Erde hier gefunden. Ich hab das erste Mal seit langem Zirpen gehört, den Mond gesehen, der versteckt sich meistens hinter den hohen Häusern und zwei Sterne. Dort waren kaum Häuser und wirklich schöne Luft, da keine Hauptstraße dort lang führt! Sehr schönes Plätzchen und ich hab sogar wieder nach Hause gefunden :)

 

Ich wünsche euch noch einen schönen Abend und zieht euch immer schön dick an :)

 

Liebste Grüße aus Taipei :)

Eure Niggy

Repost 0
Published by taiwan-touched-with-pink - in Praktikum in Taiwan
Kommentiere diesen Post
8. Oktober 2011 6 08 /10 /Oktober /2011 13:35

 

Einen wunderschönen Guten Morgen meine Lieben,

wie wacht man an einem typischen Samstagmorgen auf!? Richtig geweckt von den lauten Schreien der Marktfrauen: Huanying guanglin (Herzlich Willkommen). So wird man hier etwas lauter als für Deutsche üblich überall begrüßt!

Ein weiterer Wegbegleiter, eher eine Wegbegleiterin, die man überall finden kann ist Hello Kitty! Ob klein, ob groß, ob auf Papier, Stiften, Heften, Badsachen und Karten oder einfach mal eine ganze Straßenbahn (MRT). Gestern hatte ich zwei Mal das Vergnügen mit einer solchen zu fahren: ganz in rosa und mit hunderten von Hello Kitty’s überseht, ein Traum! Kann nicht mal jemand mit Jenah reden, dass die sich auch sowas anschaffen. Und ihr seht: mein Pink-Mädchen Tick ist eindeutig ausbaufähig! Ich muss sagen, so macht ja auch die Uni viel  mehr Spaß. Da lacht einem vom Kugelschreiber über den Hefter hin bis zum Lineal eine kleine süße weiße Katze an. Fürs IPhone kann man auch allerlei Verschönerungen erwerben. Ich hab ja noch 11 Monate Zeit alles zu sammeln und hoffe auf eine Frau am Zoll :D

Aber jetzt zum Rest des Lebens hier, denn mein Bericht des letzten Wochenendes fehlt ja noch! Vergangenen Samstag hab ich mich mit Elena an der MRT getroffen und wir sind Richtung Shilin gefahren, ihr erinnert euch, dort wo das National Palace Museum ist! In der MRT noch Candie aufgesammelt (alles AIESEC’er an dem Tag) und am Ende dann Viola und Jennifer getroffen. Es ist übrigens gewollt, dass wir an dem Tag nur Mädels sind, das muss auch 9323 km von zu Hause  entfernt sein. Mittag essen gab es dann typisch Taiwanesisch: Beef Nudeln. Meine Erwartung waren die Nudeln mit dem Mus, ich bekam allerdings Nudelsuppe mit gekochtem Salat und Beef. Da ich ja der absolute Fleischfan bin, fand ich die Fleischbrocken weniger gut, aber ich hab ihnen eine Chance gegeben und ich muss zugeben, so in dünnen Stückchen durch gekocht, schmeckt das richtig gut! Ist auch eine Spezialität hier diese Suppe! Nachdem alle gesättigt waren, ging es auch Richtung National Palace Museum, wir liefen allerdings ein Stückchen weiter zu einem Aborigine Museum. Vorbei an einem super schönem Kindergarten „Schwanstein“. Sah aus wie ein kleines Schlösschen, ich will auch so einen Kindergarten(mit einer kleinen Krone vielleicht) J Das Museum zeigte uns allerlei Sachen über die Aborigine (Ureinwohner) von Formosa (Taiwan ist die Ihla Formosa). Das ist wirklich Interessant. Definitiv muss ich mal an die Ostküste schauen und mir das in live ansehen. Nachdem unser Kulturprogramm beendet war, ging es Richtung Taipei Main Station, direkt von der MRT kann man in eine riesige Shopping Mall gehen. Wieder viel glitzer Zeug, neben Barbie Ohrringen und Playboy Schmuck, viele Taschen und Schuhe. Ein Mädchenparadies aber auch die Männer scheinen hier auf ihre Kosten zu kommen, denn die Tragen auch mal Armbändchen und Fußkettchen und T-Shirts mit Glitzersteinchen. Wir treffen dann auch noch Merlyn, sie ist Indonesierin und kommt gerade aus Indien und wird ein Praktikum in Taichung machen. Ihr erster Kommentar „Die Männer sind hier alle zu Metro“ J Desweiteren treffen wir noch Namwa, eine Thailänderin und arbeitet auch in Taichung zusammen mit Merlyn und Firat (der türkische Praktikant). Was man hier so finden kann ist schon witzig: Kuscheltiere deren Bauch man zum Putzen nimmt. Oder Mini Mouse Tee Tassen/ Kannen, obwohl es schon makaber ist, ihr den Kopf abzunehmen oder aufzumachenJ Am Abend ging es auf einen Nachtmarkt, der neben viel Essen auch Klamottenläden bereit hielt. Eine Mischung aus Läden und Ständchen. Nur der Stinky Tofu Stand kann doch bitte weg bleiben.

Da Merlyn noch keine Wohnung hat, schläft sie kurzerhand bei mir. Und so komm ich in den Genuss, ihre indischen Errungenschaften zu sehen! Obwohl ich hier ja auch nicht alles kenne, ist es schon witzig wenn zwei neue Praktis kommen und man denen die Stadt zeigt, da die AIESEC’er dann heim wollten.

Am Sonntag ging es dann zum AIESEC Induction Day an die Uni. Und wieder regnete es und stürmte dabei, was einen Schirm wie am Vortag fast zwecklos macht. Denn a) wird man sowieso nass und b) besteht die Gefahr wenn das Ding so rumwirbelt, dass man sich noch die Augen aussticht! Und es ist definitiv zwecklos sich Frühs die Haare zu machenL Und es regnete und hörte auch nicht auf und trotzdem sah der Campus auch in grau gehüllt und von Wölkchen bedeckt immer noch schön aus. Die haben sogar Buse um von einem Haus zum andren zu kommen, was bei Vorlesungen ja ok ist, da man ja ansonsten so hetzen muss und es nicht schafft, da der Campus riesig ist. Aber an dem Tag fand ich laufen ok, was alle andren immer nicht so mögen. Die Feststellung war dann: ja ihr Europäer ihr lauft immer so viel. Eine weitere Erkenntnis die Namwa und Merlyn mit mir  geteilt haben war, dass europäische Frauen hässlich sind und wir nur wenige hübsche Frauen haben (so in etwas, fühle dich geehrt, dass wir dich hübsch finden). Aber die Männer von uns finden sie wiederrum ganz ok, aber Amerikaner sind die Nummer eins wurde mir erklärt! Ich glaub der Männergeschmack ist diskutierbar, aber das mit den Frauen sehen hier wirklich viele so.

Seit Montagmorgen war ich dann wieder alleine und musste ja auch arbeiten! Die Woche stand unter dem Motto: Danke für meine deutsche reinliche hygienische Erziehung! Es sind nur Kleinigkeiten der russischen und taiwanesischen Kultur, aber die will ich einfach nicht Inne haben! Meine Arbeitswoche war sehr amüsant und produktiv. Und auch ein paar Rätsel hatte ich zu erfüllen. Will man manchen Firmen eine Mail über die Homepage schreiben, haben sie nicht wie in Deutschland üblich so kleine Buchstabenrätsel. Nein man muss rechnen (5+5= ??) oder in kleinen Bildern die Gegenstände zählen, wie viel Schlüssel, Kreise und Dreiecke sehen Sie!?

Ansonsten war meine Woche etwas gefüllter, Montagabend hab ich mich mit Elena getroffen und Mittwoch mit Hao und Freitag war ich dann bei einer Sprachschule, in der ich ab kommende Woche versuchen werde mein Chinesisch zu verbessern. Die andren (eine Amerikanerin, ein Franzose, ein Tscheche) haben wie ich finde ein sehr gutes Niveau, was es ab jetzt zu erreichen gilt! Vor allem reden die fast ausschließlich Chinesisch, puhhh J

Heute werde ich es etwas ruhiger angehen lassen und Montag bekommen wir anlässlich des 100. Geburtstags von Taiwan frei!

Liebste Grüße

 

Repost 0
Published by taiwan-touched-with-pink - in Praktikum in Taiwan
Kommentiere diesen Post
4. Oktober 2011 2 04 /10 /Oktober /2011 16:23

Bei meinen Recherchen, was man an einem Wochenende hier so machen kann, und vor allem an einem verlängerten wie kommen Woche, bin ich auf einen Taiwan Blog gestoßen. Ein Artikel handelt davon: „Du weisst, Du bist in Taiwan, wenn…“ Ich werde das hier mal aufgreifen und kommentieren, da einiges wirklich sehr passend ist und man schon sehr in sich rein grinsen muss J

  • Du staendig und ueberall zum Essen eingeladen wirst

Das stimmt, wenn man mit Freunden und Kollegen unterwegs ist! Alle wollen einen alles Einheimische zeigen.

  • Du vom Busfahren einen Muskelkater bekommst.

Auch wahr (rein theoretisch). Busfahren ist zwar billiger als die MRT bietet aber nur wenig Sitzplätze. Und wenn dann mit Leder, auf dem man wunderbar rum rutschen kann J Auch am Wochenende war Busfahren wieder ein Erlebnis. Die ruppiger Fahrweise macht es da nicht leichter! Aber ich weise noch keine Verletzung vor und auch keinen muskelkater J

  • auch bei 30 Grad und wolkenlosem Himmel immer einen Regenschirm aufspannst

Ok ich mach das noch nicht, aber jeder fragt, ob er mir einen leihen soll! Oder warum ich in der Sonne stehe und nicht im Schatten.

  • Ferbedienungen andere Geraete immer in Schutzfolie eingeschweisst bleiben

Das ist in Restaurants, in denen es grundsätzlich immer einen Fernseher gibt, oft der Fall! Sieht etwas witzig aus!

  • Dir der Taxifahrer trotz schwerem Gepaeck weder Tuer noch Kofferaum oeffnet

Das muss ich wiederlegen. Vll machen die das bei Männern nicht, aber zierlichen Frauen wird geholfen J Sehr nettes Völkchen die Taiwanesen.

  • die Einheimischen den direkten Blickkontakt weitestgehend vermeiden

Das stimmt auch nicht ganz! Ich bin erstaunt, dass sie einen direkt anschauen beim sprechen und nicht nach unten! Ich glaub das ist grad im Umbruch.

  • Du mit dem Fahrrad in der Stadt eine exotische Ausnahme darstellst

Das stimmt. Also Scooter, Taxi, Auto sind hier normal. Wenn man sagt, wir können auch die Treppe nehmen oder wohin laufen, wird man weitestgehend komisch angeschaut oder erntet komplett geschockte Blicke. Bloß nicht zu viel Bewegung.

  • es zum Essen auch schon mal Huehnerfuesse und Entenzungen gibt

Definitiv ja, aber man muss nicht alles essen. J

  • 90% der Bevoelkerung eine ueberdimensionierte Brille tragen

Viel witziger ist, dass wenn sie das machen, meist keine Brille brauchen und das ganze als Verschönerung ansehen und keine Gläser drin haben, wenigstens Fensterglas. So eine Brille ohne Gläser ist schon sehr komisch.

  • die Einwohner auch bei 25 Grad noch eine Pelzjacke tragen

Zumindest sehr kälteempfindliche Menschen. Aber wenn man nur 30 Grad gewöhnt ist und plötzlich sind nur 23, kommt das einen auch vor wie 12-15 Grad in Deutschland!

  • Kinder bis 16 Uhr Schule haben, dann zur Nachhilfe gehen und gegen 22 Uhr zu Hause sind

Grammar Schools sind der Hit J

  • Du mit 30 noch bei Deinen Eltern wohnst

Leider hab ich das Vergnügen nicht, Mama und Papa: ich würde gerne bei euch wieder einziehen. Bei uns wäre das nicht die schlechteste Variante, man hat viel Platz, man ist nicht alleine und isst nicht alleine, man kann immer mal ein Auto mopsen- also ich finde die Variante gut!

  • Second Hand ein Fremdwort ist

Mein Tandempartner Hao hatte aber ein Secondhand Instrument, also ich denke, dass kommt drauf an! Und in Deutschland hat ja auch kaum einer Secondhand-Klamotten.

  • Einheimische heimlich Fotos von Dir machen

… mit dem Finger auf dich zeigen, Tuscheln und du zur Hauptattraktion wirst- manchmal nervig!!!

  • der Zug (High Speed Rail) immer puenktlich ist

muss noch getestet werden. Aber dann ist er anders als die Menschen, die sind meistens unpünktlich!

  • Micky Maus, Goofy und andere laengst vergessene Ikonen der Jugendkultur omnipraesent von T-Shirts strahlen

Ja hier wird man eindeutig süchtig von sowas. Aber das gibt es auch an jeder Ecke J Das muss man einfach toll finden

  • Du kein Mineralwasser mit Kohlensaeure kaufen kannst

Wäre mir so nicht aufgefallen, aber wahr! Aber ich mag Sprudel ja eh nicht, also finde ich das sehr positiv!

  • Zebrastreifen keine Bedeutung haben

Das stimmt definitiv, 6-Spurige Strassen werden einfach so überquert, sonst wartet man bestimmt sein halbes Leben an Ampeln.

  • Du den Muellwagen schon aus der Ferne an seiner Melodie erkennst

Das ist wirklich toll. Stundenlanger Ohrwurm danach inklusive.

  • Du auch Sonntags einkaufen kannst, und bei 7 Eleven gar rund um die Uhr

Sehr angenehm, man bekommt egal wann alles was man braucht!

  • Du auf einmal Tofu magst

 Hab ich aber auch in Deutschland nicht so oft probiert, aber es schmeckt: ob gebraten, gekocht, fritiert- auch das muss man einfach lieben!

 

Ihr könnt ja jetzt etwas testen, ob euch das so gefällt und ob das Land was für euch wäre :)

 

Liebste Grüße aus Taipei

 

P.S. mein Wochenendbericht folgt noch :)

Repost 0
Published by taiwan-touched-with-pink - in Praktikum in Taiwan
Kommentiere diesen Post
29. September 2011 4 29 /09 /September /2011 13:29

Hallo meine lieben Daheimgebliebenen :)
obene stehende Warnung war seit dem Wochenende auf der internationalen Seite des taiwanesischen Wetterbüros zu lesen! Und was kam- Nieselregen! Diese überaus präzisen Wetterangaben erinnern mich an Deutschland! Taifunwarnungen enden bis jetzt zum Glück noch in lauen Lüftchen oder kleineren Stürmchen! Beziehungsweise wenden sie sich Japan und den Philippinen zu, wo sie schlimm wüten, wir also froh sind, dass sie uns nicht mögen :)

Ansonsten gibt es nur Gutes von dem andren Ende der Welt zu berichten. Sonntag hab ich mich mit Elina getroffen, sie studiert Deutsch und ist auch AIESEC’erin und das Beste, sie wohnt an der MRT Station die ich immer nutze! Dort haben wir uns dann auch getroffen und gleich in der Nähe gab es eine Art Mediamarkt. Dort haben wir uns dann auf die Suche nach einem kleinen elektronischen Helfer für mich gemacht. Klein sollte er sein und über ein möglichst gutes Touch Screen verfügen, damit ich die montrösen Zeichen rein malen kann und er mir im Gegenzug verrät, was es heißt! Und so was haben wir dann auch gefunden, klein, rosa, empfindlich und intelligent! Selbst mit der faschen Reihenfolge zeigt er mir die richtige Übersetzung, somit sind groben Verständigungsfehlern vorgebeugt und einer tiefen, innigen Freundschaft steht nichts im Wege, vor allem da er rosa ist oder sie!

Montag stand dann auch schon wieder arbeiten auf dem Plan. Und die erste gute Nachricht der Woche war, dass es für mich im November mit auf eine Messe nach Hong Kong geht. Der Termin liegt perfekt Mittwoch bis Freitag, so hab ich gleich mal beschlossen, das darauffolgende Wochenende noch dort zu bleiben. Nachdem mir auch noch Bernhard, der Österreicher den ich auf dem Flug von Frankfurt nach Beijing kennen gelernt habe und der jetzt in Hong Kong ist, schnell geantwortet hat, war meine Entscheidung klar: ein Wochenende Hong Kong muss geplant werden. Mein Flug wurde schon am Dienstag umgebucht, was netter Weise meine Firma übernommen hat!

Am Mittwoch stieß ich dann bei meinen Vorbereitungen für die Messe auf ein Nagellack Unternehmen, das Unternehmens-Line-Up für die Messe ist so toll, absolute Mädchenmesse. Cracking Nagellack gibt es auch hier berichtet Jenny daraufhin (@Claudi: in vielen Farben, viel besser als in Deutschland, sowohl Basis als auch Crasher in vielen verschiedenen Varianten), Überleben Teil 2 gesichert! Auch unsre Origamikunst fand Mittwoch ihren Höhepunkt (in der Mittagspause): ein Kranich, der als Kranich erkennbar war, ein Schmetterling und einen Hasen (Hasen aus Papier sind voll niedlich)! Wenn ich Zeit habe, muss ich mich der 40 Minuten Anleitung mal widmen. Aber so viel Zeit ist auf Arbeit nicht! Obwohl wir schon festgestellt haben, wenn es mit den Stühlen nicht merh klappt, verkaufen wir Origamitiere! Bzw. hat Jenny am Ende meines Praktikum vielleicht einen Zoo <3

Auch mein erstes Telefonat im Unternehmen stand auf dem Plan, nach Deutschland! Und da fiel es mir wieder auf, wir hatten letzten Freitag Teebeutel in unsere Telefone gelegt, dann riecht es gut, wenn man es abnimmt! Ich rieche glaub ich keinen Unterschied, aber es ist witzig! Und es wurde Geld verbrannt, also sprichwörtlich J Jojo aus unserem Unternehmen war zum Beispiel ganz viele Süßigkeiten einkaufen! Damit bekommt man dann Erfolg im Geschäft und Gesundheit! Andere haben Blöckeweise Papier verbrannt, wirklich das Format von Geld aber Rot und Geld, also kein Geld :)

Gestern Abend hat mich dann mein Tandem-Sprachpartner mit zu einem Konzert genommen. Einfach toll und macht Lust mal wieder selber das Instrument in die Hand zu nehmen.


Heute wurde es dann auf Arbeit auch gleich recht stressig. Wenn alle europäischen Zeitzonen wach werden klingelt das Telefon schon mal öfters und da die meisten bei uns nicht so gut Englisch können und Jenny heute frei hatte (nein kein Urlaub, sondern sie musste zum Arzt!) waren alle ganz panisch mir zu erklären, dass ich das jetzt machen muss! So gestaltete sich meine letzte Stunde vor dem Feierabend recht stressig, aber das was ich noch schaffen musste bis morgen früh zum Meeting, war nicht geschafft, also länger bleiben. Es war so schön als ich Dienstag fast pünktlich gegangen bin und es noch hell draußen war!

Zum Abschluss noch mein Wunsch diese Woche: ich möchte der Mond sein. Nein nicht weil ich gern so kugelrund wäre, sondern wie ich zum Mondfest gelernt habe, darf man auf den nicht mit dem Finger zeigen. Sehr gut! Wenn man irgendwo ist und sich Halberwachsene nicht nur umdrehen, sondern auch mit dem Finger auf einen zeigen und es allen Freunden mit teilen, die grad so da sind. Ich kann euch sagen, man kommt sich leicht komisch vor! Ich bin doch kein Tier im Zoo! Ich muss unbedingt lernen zu fragen, ob sie ein Autogramm wollen :D

Ok meine Lieben, ich wünsche euch noch einen schönen Donnerstag, ich wird jetzt noch wegen einem Hotel etwas Recherche betreiben und sehnsüchtig auf meine Mama und meine Schwester im Skype warten 


Repost 0
Published by taiwan-touched-with-pink - in Praktikum in Taiwan
Kommentiere diesen Post
25. September 2011 7 25 /09 /September /2011 05:13

Hallo ihr Lieben,

Offiziell endete die Woche mein erster Monat im Unternehmen. Ansonsten war es die Woche angenehm ruhig auf Arbeit, da der Chef mit seiner Frau und diversen Mitarbeitern auf einer Messe in China war! Das nahmen alle anderen, einschließlich uns, zum Anlass, diese Woche unser eigentlich im 2-Tages-Rhythmus stattfindendes Putzereignis am Morgen zu ignorieren und zu überspringen. Sogar Freitag wurde nicht geputzt. Meine Theorie: am Freitag kamen zwar alle andren wieder, aber der Chef nicht, weshalb nicht geputzt werden musste.

 

Die dadurch gesparte Zeit verwendeten alle für ein ausgiebigeres Frühstück. So brachte uns Vincent die Woche erst abgepackte Reiskuchen mit (ich muss sagen lecker, aber frisch doch besser) und dann die für China und Taiwan berühmten Mantou, sogenannte Dampfbrötchen. Für mich ist das eher ein Hefekloß, den man je nach Geschmack süß oder herzhaft genießen kann. Für uns gab es den die Woche aufgeschnitten wie ein Brötchen und mit Rührei bestückt! Den andren Tag brachte Jojo uns salzigen Kuchen mit. Also der Kuchen an sich war nicht salzig sondern süß, aber in der Mitte war eine salzige Füllung aus gekochtem Gemüse. Sah aus wie ein zu breit gewordener dreieckiger Toast und war geschmacklich doch ganz lecker. Freitag hat Jenny dann Schokolade verteilt. Kleine süße Lindtäfelchen die, wenn ich meinen Geschmacksnerven Glauben schenken darf, anders schmecken als in Deutschland. Aber es war Schokolade und nach einem Monat Abstinenz von reiner Schokolade, macht auch der andere Geschmack kein Unterschied, da ist man einfach glücklich über Schokolade. Das nächste mal wenn ich am 101 bin muss ich unbedingt in den Laden in dem es aus allen Herrenländern Essen gibt- da gibt’s auch Milka und Rittersport, zu absolut überzogenen Preisen, aber es ist SCHOKOLADE! Momentan kompensiere ich meinen in Deutschland üblichen Schokoladenkonsum mit übermäßigem Keksverzehr.

IMAG_0027.jpg

饅頭

Freitagmittag habe ich mich auch dazu hinreißen lassen, mal was andres zu probieren, wobei Seafood normal immer ganz lecker war! Also bekam ich anstatt der Nudelsuppe mit Dumplings Nudelsuppe mit Seafood. Der Fisch war auch ganz lecker, die ganzen Garnelen hingegen schon etwas komisch zu Essen (aus der Suppe fischen und dann Beinchen, Kopf und Schwanz abreisen und das schlimmste waren die kleinen schwarzen Augen die einen anschauten). Über das restliche Seafood möchte ich schweigen, die Konsistenz war etwas komisch und so hab ich beschlossen: getestet und ich muss es nicht nochmal haben. Unser Mittagsgesprächsthema war Harry Potter und ich war der Held unserer Essengruppe als mir das vierte Harry Potter Schulhaus eingefallen ist (ich musst wirklich 5 Minuten überlegen, aber dann fiels mir wieder ein! Und es erinnerte mich wieder an meinen letzten deutschen Kinobesuch, als Claudi und ich schon mitzaubern konnten und wenn uns was zu viel wurde, einfach auch wild rumgefuchtelt haben, den Schutzzauber „Especto Patronum“ versucht haben anzuwenden, aber bei uns kein Reh oder so kam, wir üben weiter, irgendwann wird’s klappen!). Nach dem Mittag hat Jenny dann aus dem Schokoladenpapier ein Kleid für ihren Stift gedreht und das hat die Origamieuphhorie bei Darcie und mir ausgelöst: hier ein Schiff, da ein Dampfer und dort ein Hut, nur den Kranich haben wir nicht hinbekommen. Was mich nicht los gelassen hat und so lag ich Samstag früh im Bett und hab dank Youtube und unzähliger Internetanleitungen einen suboptimalen Kranich hinbekommen (das lag nur am falschen Papier)!

DPP 00010

1000 Kraniche bringen aut japanischer Tradition Glück (nach 1000 sind sie dann auch schöner)

 

Gestern habe ich mich dann mit den AIESEC’ern getroffen. Unweit von der Taipei City Hall war der Treffpunkt. Raus aus der MRT war ich wieder in einem Shopping Paradies. Diesmal bot die Straße, die hunderte an Geschäften beherbergte neben den üblichen japanischen Marken auch Zara, Esprit, Fossil und so kann man sich hier auch sehr westlich einkleiden. Leider merkt man auch hier, dass es Herbst werden soll, die Herbst- und Winterkollektionen sind allgegenwärtig. Diese Erd-Braun-Kaki-Tarnfarben, schön gedeckt sind schon die pure Darstellung einer Herbstdepression. Ich finde ja man sollte den tristen Herbstfarben der Natur mit freudig-fröhlichen Farben entgegentreten. Da ich wieder etwas früh da war, hatte ich Zeit mich etwas umzuschauen und konnte mich über die Eigenarten wundern. Da wurde ein neuer Laden einer hier geliebten japanischen Marke eröffnet und was macht v.a. Frau da!? 50 Meter nach links und rechts eine Schlange bilden und warten, dass das Personal einen in 5er Gruppen rein lässt. Verrückte Sache J Den Rest des Nachmittags haben wir uns mit dem Communicationsproblem des LC’s beschäftigt und gequatscht! Da unser Treffpunkt unweit der Sun Yatsen Memorial Hall war, hab ich mir das abends noch angeschaut. Um das Gebäude herum kann man in einem riesigen Park umher laufen. Menschen die Drachensteigen lassen, Menschen die singen, und vor dem Gebäude viele kleine Tanzgruppen, die dort trainieren. Um noch ein paar Nachtaufnahmen zu schießen bin ich noch Richtung 101 gelaufen und bin am Ende in der riesen Shoppingmall gelandet. Mit den Schuhgrößen hier komm ich noch nicht ganz klar, ich bin der Meinung die sind auch nicht einheitlich J Den Abend konnte ich dann auf meiner Couch nach Berlin skypend ausklingen lassen.

DPP_00013.JPG

Euch noch einen schönen Sonntag, ich mach gleich wieder los J

Repost 0
Published by taiwan-touched-with-pink - in Praktikum in Taiwan
Kommentiere diesen Post
20. September 2011 2 20 /09 /September /2011 12:33

An diesem Wochenende hatten die AIESEC’er für uns einen Praktikantenausflug organisiert. Leider waren wir nur drei Praktikanten (Firat aus der Türkei, Ivan aus Russland und ich) da. Aber so hatten wir eine ganz persönliche Betreuung, pro Prakti ein AIESEC’er! Treffpunkt war Nahe dem National Palace Museum und da ich dir Zeit dorthin nicht ganz abschätzen konnte, war ich etwas zu früh da und konnte so die Gegend, die sich als kleines Shopping-Paradies entpuppte, schonmal erkunden. Gleich am Ausgang der MRT Station begrüsste mich ein Hello Kitty Store, ich muss ja zugeben, dass ich in Deutschland nicht so der Hello Kitty Fan war, aber hier muss man (ok eher nur Frau) Hello Kitty einfach lieben. In dem Laden könnte man sich Notfalls auch mit allem was man braucht von Hello Kitty eindecken (sogar pinke mit Hello Kitty besetzte Koffer gab es da <3)! Rechts und Links von dem Store gab es taiwanesische Tier-Kitsch-Läden. So ganz hab ich den Sinn noch nicht raus, aber neben den ganzen Tier Accesoires wie Katzen-Federmappe, Taschen mit Katzen, Mützen mit Katzen, Portemonaies mit Katzen oder in Katzenform, Stifte und Spiegel mit Katzen (es gab das ganze dann auch noch mit Hunden) lief auch Katzen und Hunde-Musik. Das ging dann etwa so: Miau-Wuff-Wuff-Miau. Das Ganze als Musik zu bezeichnen, ist schon etwas zu viel des Guten wuerde ich sagen, da es schon recht grenzwertig Richtung Gejaule ging, aber soweit eben nur meine europäische Empfindung!

 

Pünktlich 12:30 Uhr konnte ich dann auch die andren an der MRT Station treffen und die Jungs hatten natürlich erstmal Hunger! Also war unsre erste Station ein italienisches Pasta Restaurant. Nach dem alle gesättigt waren ging es dann mit dem Bus zum Museum. Ein wirklich schöner Ausblick erwartete uns dort. Etwas grün hier, ein kleiner Park da und gegenüber die Berge. Wirklich schön! Von Außen erwartete uns riesen Gebäude, was von Innen wirklich sehr modern und vor allem für asiatische Verhältnisse extrem geräumig und riesen groß ist! Mein deutscher Studentenausweis wird auch anerkannt und so bezahle ich nur ca. 2 Euro Eintritt (normale Erwachsene würden 4 Euro bezahlen, was immer noch extreme billig ist!). Zunächst erkunden wir die erste Etage auf eigene Faust und betrachten die Kalligraphien, was wirklich beeindruckend ist, wie klein die mit einem Pinsel die Zeichen hin bekommen und immernoch sehr schön. Manche Werke sind dann schon eher der Handschrift angeglichen und da geben auch die Einheimischen zu, es nicht mehr lesen zu können, aber es sieht einfach schön aus! Die Schriften aus den ersten Dynastien ähneln eher Bilder von dessem, was sie ausdrücken sollen und sind noch etwas runder. Nach dem Betrachten der riesen Gemälde, die locker die ganye Lebensgeschichte eines Menschen abbilden können, begeben wir uns wieder Richtung Eingang, wo uns eine englischsprachige Führung erwartet! (Für alle die sich das Museum mal anschauen wollen: 10 und 15 Uhr gibt es kostenlose englische Führungen, die wirklich empfehlenswert sind). Wir arbeiteten uns dann von dem ersten Stockwerk, mit Möbeln und Schattulen, hoch in die zweite Etage, mit Skulpturen und Geschirr, und schlußendlich in die dritte Etage mit den Bronzekünsten und der Miniaturkunst! Am witzigsten war ein kleines Schiff, es ist ungefähr so groß wie eine Walnuß. Dennoch kann man die Fenster und Türen des Schiffen öffnen und schließen und es sind acht Menschen und ein Tisch mit Köstlichkeiten in dem Schiff. Das zweite Schiffchen war etwas größer, aber auch nur wie eine große Wallnuß. Die Unterseite bot trotzdem irgendwie Platz für über 140 Zeichen. Die haben hier eindeutig einen Faible fürs Detail! Am Ende der Führung war ich dann froh endlich wieder raus ins warme zu kommen. Draußn waren angenehme 35 Grad und drinne war wieder die Eis-Hölle ausgebrochen. So verbrachten wir noch etwas Zeit in dem Park, mit kleinen Häuschen und einem Teich. Wirklich eine schöne Umgebung und da die Ausstellung alle drei Monate wechselt (da die zu viele Exponate haben), wird es nicht der letzte Besuch dort gewesen sein!

Nachdem die Jungs verlauten ließen, dass sie wieder Hunger haben (sie hatten meiner Meinung nach zwar erst Nudeln, aber die waren scheinbar verbraucht) ging es zurück zur MRT. Dort gab es erstmal nur ein Snack, da wir uns mit dem Rest am Longshan Tempel zum Abendbrot verabredet hatten. So gab es muffinähnliche Küchlein, die man je nach belieben mit verschiedenen Füllungen bekommen kann! Ich hab Schoko als sehr lecker indentifiziert. Unterwegs erklärt mir Helen auch, dass es hier völlig normal ist, dass wenn man in einer Beziehung ist, der Mann die Tasche der Frau trägt! Ich find es ja persönlich schon etwas albern, die sind einfach für Frauen gemacht und sehen an Männern echt komisch aus! Es ist vll höflich, aber der Anblick ist leicht albern J

Palace-Museum_Longshan-Tempel--21-.jpg

 

Gesättigt ging es also mit der MRT Richtung Tempel und die Taiwanesen waren glatt begeistert, wie gut ich mit dem MRT System und meiner Orientierung klar komme. Ich muss ja zugeben, ansonsten ist meine Orientierung nicht die Beste, aber das MRT System ist recht einfach zu durchschauen. Und inzwischen ist mir auch aufgefallen, dass die Blaue Linie (die zu mir nach Hause führt) nicht Banana Line heißt, sondern Bannan (ich such trotzdem immer nach Banana, sieht ähnlich aus und ist leicht zu merken). Zur MRT ist noch anzumerken, dass sie wirklich sehr angenehm ist. Nicht nur sauber und schnell, nein auch die Stangen zum festhalten sind hier optimal auf meine Körpergröße angepasst. Das erste mal in der MRT war für mich wirklich erfreulich, da ich mich in Deutschland selten an den oberen Griffen festhalten kann. Angekommen am Longshan Tempel, trafen wir auch 3 weitere AIESEC’er. Die schnell eingesammelt und ein Restaurant ausgesucht. Das Essen wurde hier per Fahrstuhl gebracht, was zu unserer größten Freude war. Es klingelt, eine Lautsprecherstimme ertönt, die sagt, fuer welchen Tisch das Ganze ist und man nimmt sich sein Essen! Wir hatten uns für typisch taiwanesisches Essen entschieden, mit Nudeln und Fisch und Sojasprossen (ohne EHEC)!

 

Wohl gesättigt ging es dann zum Longshan Tempel. Der bekanntestes Tempel in Taiwan, was man ihm auch ansieht, jedes kleine Detail wurde hier liebevoll verziert und gestaltet. Der Tempel beherbergt mehrere Götter, zu denen man beten kann und mit gewissen bereitliegenden Hilfsmittel befragen kann! Beisipielsweise kleine halbmondförmige Steine, die man drei mal runter fallen lässt. Und das bedeutet nicht, dass die Person einfach nur ungeschickt ist, sondern zeigt einem, je nach dem wie die Steine fallen, ob man den Segen bekommt oder nicht. Das Essen wird während des Betens fein säuberlich auf Tischen abgestellt und somit heilig, obwohl ich mich immernoch frag, wie man sein Essen bei den ganzen Sachen wiederfinden soll!

DPP_0023-Kopie-1.JPG

 

Aprospos Essen, nach dem Tempel ging es dann auf einen  der hier so berühmten Nachtmärkte und da gibt es Massen an Essen! Ich hätte vielleicht auch nicht aus Spaß sagen sollen, dass ein Dessert noch ganz schön ware, denn so gab es noch Reiskuchen und taiwanesisches Eis. Und danach Austernomelette und Austern und natürlich Tee! Schlangen und Krokodile konnte man bei Bedarf sehen oder essen, ich fand davor flüchten die beste Variante! Auf dem Nachtmarkt kann man alles kaufen: Taschen, Schuhe, Klamotten, Hunde, Schildkröten (aber nicht die niedlichen, sondern große hässliche), noch mehr Essen und ncoh mehr Tee! Für die Kinder gab es immermal kleine flipperartige Automaten oder Schüsseln in denen sie angeln konnten!DPP_0032.JPG

 

Am Ende des Tages ging es dann mit MRT wieder heim, was sehr leicht war, da der Longshan Tempel nur eine Station von zu Hause weg ist! Der Heimweg war nicht so schön, da waren sie: die ersten zwei lebenden Kakerlaken. Auf den Zehenspitzen herumtänzelnd und denen auf chinesisch versuchend zu erklären, dass sie eklig sind und gehen sollen, meister ich auch das Hinderniss! Sie haben mich nicht aufgefressen und nach Hause sind sie mir auch nicht gefolgt, sehr vorbildlich!

 

Sonntag habe ich dann mit “shoppen” verbracht und fühle mich dank pinken Nagellacks endlich wieder als ganzer Mensch. Dabei hab ich noch einen super leckeren Bäcker entdeckt, der am Vortag schon das leckere Mittagsbrötchen bereit hielt! Sonntags gabs dort Kuchen und ich muss den taiwanesischen Backkünsten meinen vollen Respekt zollen. Die französischen Bäcker kriegen eindeutig Konkurrenz! Bisher dachte ich immer die französische Backkunst sei unuebertreffbar, aber da steht ein direkter Vergleich noch aus! Wenn man hier in einen dieser leckeren Kuchen rein beisst, ist es wie eine Wolke mit Schokogeschmackt (also so würde ich mir eine Wolke mit Schokogeschmack vorstellen). Wirklich sehr weich und luftig, worüber man dann die hunderttausend Kalorien vergisst! So saß ich also in einem Park in einem kleinen pavillionartigen Häuschen und hab mein Kuchen genossen.

 

Gestern gings nach der Arbeit auch schon wieder Richtung MRT, da ich mich ja immer beschwere, dass man im Büro nur sitzt, nutze ich die Bewegung. Diesmal ging es Richtung Main Station um dort einen Medizinstudent zu treffen (Hao). Er plant einen Deutschlandaufenthalt und sucht zur Vorbereitung noch einen Tandempartner! Wieder zu früh angekommen, erkunde ich die Gegend! Hundert Handy- und Technikläden, ich glaub hier muss ich nochmal wegen einem Wörterbuch hin! Hao findet mich auch ganz leicht, ist auch nicht so schwer die einzige Europäerin unter hunderten von Asiaten auszumachen! Meine Bestellung geb ich zur Verwunderung der Frau am Tresen in chinesisch ab und bin schon ein bischen stolz, dass ich wirklich das bekomme, was ich will! Beim Lesen/ Sprechen lacht mich Hao auch nur zweimal aus, weil mein Akzent und mein Problem mit dem 2. und 4. Ton wohl typisch für Ausländer ist! Das Deutschbuch von ihm ist auch sehr witzig, so in etwas wie wir Chinesisch lernen lernen die auch Deutsch, so würde kaum einer reden! Meine Hausaufgabe ist, über die erste Lektion einen Text zu schreiben der 50 bis 100 Wörter umfasst! Am Ende spricht mich noch in halbwegs gutem Deutsch jemand an! So viel Deutsch bin ich hier garnicht gewöhnt!

 

Am Ende des Tages geh ich glücklich wieder nach Hause und da so langsam wird auch die Strecke (gefühlt) kürzer! Die streunernden Hunde unterwegs ignorier ich inzwischen und meine in Deutschland üblichen Panikattacken halten sich in Grenzen, was wie ich finde ein enormer Fortschritt ist!

 

Inzwischen dreht auch Ruke, der Taifun, ab und nimmt wie ein andrere Taifun Kurs auf Japan. Mein erstes richtiges in Taipei stattfindendes Erdbeben der Stärke 2,3 hab ich am Freitag auch erfolgreich verpasst, alle andren Erdbeben kamen hier immer nur mit einer Stärke von 1-1,5 an, was man eh kaum wahrnimmt!

 

Die liebsten Grüße aus dem winterlichen Taipei

Repost 0
Published by taiwan-touched-with-pink - in Praktikum in Taiwan
Kommentiere diesen Post

Über Diesen Blog

  • : Blog von taiwan-touched-with-pink
  • Blog von taiwan-touched-with-pink
  • : Nach vier Jahren Studium heißt es für mich ab ins Auslandspraktikum. Über 9000 km weit weg von Familie und Freunden versuche ich mich im wunderschönen Taiwan durch zuschlagen. Meine großen und kleinen Abenteuer und Herausforderungen werde ich in dem Blog zusammenfassen und so allen die noch Daheim sind, Lust auf die Ferne machen und taiwanesische Leben etwas Näher bringen!
  • Kontakt

Archiv

Links