Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog
8. Oktober 2011 6 08 /10 /Oktober /2011 13:35

 

Einen wunderschönen Guten Morgen meine Lieben,

wie wacht man an einem typischen Samstagmorgen auf!? Richtig geweckt von den lauten Schreien der Marktfrauen: Huanying guanglin (Herzlich Willkommen). So wird man hier etwas lauter als für Deutsche üblich überall begrüßt!

Ein weiterer Wegbegleiter, eher eine Wegbegleiterin, die man überall finden kann ist Hello Kitty! Ob klein, ob groß, ob auf Papier, Stiften, Heften, Badsachen und Karten oder einfach mal eine ganze Straßenbahn (MRT). Gestern hatte ich zwei Mal das Vergnügen mit einer solchen zu fahren: ganz in rosa und mit hunderten von Hello Kitty’s überseht, ein Traum! Kann nicht mal jemand mit Jenah reden, dass die sich auch sowas anschaffen. Und ihr seht: mein Pink-Mädchen Tick ist eindeutig ausbaufähig! Ich muss sagen, so macht ja auch die Uni viel  mehr Spaß. Da lacht einem vom Kugelschreiber über den Hefter hin bis zum Lineal eine kleine süße weiße Katze an. Fürs IPhone kann man auch allerlei Verschönerungen erwerben. Ich hab ja noch 11 Monate Zeit alles zu sammeln und hoffe auf eine Frau am Zoll :D

Aber jetzt zum Rest des Lebens hier, denn mein Bericht des letzten Wochenendes fehlt ja noch! Vergangenen Samstag hab ich mich mit Elena an der MRT getroffen und wir sind Richtung Shilin gefahren, ihr erinnert euch, dort wo das National Palace Museum ist! In der MRT noch Candie aufgesammelt (alles AIESEC’er an dem Tag) und am Ende dann Viola und Jennifer getroffen. Es ist übrigens gewollt, dass wir an dem Tag nur Mädels sind, das muss auch 9323 km von zu Hause  entfernt sein. Mittag essen gab es dann typisch Taiwanesisch: Beef Nudeln. Meine Erwartung waren die Nudeln mit dem Mus, ich bekam allerdings Nudelsuppe mit gekochtem Salat und Beef. Da ich ja der absolute Fleischfan bin, fand ich die Fleischbrocken weniger gut, aber ich hab ihnen eine Chance gegeben und ich muss zugeben, so in dünnen Stückchen durch gekocht, schmeckt das richtig gut! Ist auch eine Spezialität hier diese Suppe! Nachdem alle gesättigt waren, ging es auch Richtung National Palace Museum, wir liefen allerdings ein Stückchen weiter zu einem Aborigine Museum. Vorbei an einem super schönem Kindergarten „Schwanstein“. Sah aus wie ein kleines Schlösschen, ich will auch so einen Kindergarten(mit einer kleinen Krone vielleicht) J Das Museum zeigte uns allerlei Sachen über die Aborigine (Ureinwohner) von Formosa (Taiwan ist die Ihla Formosa). Das ist wirklich Interessant. Definitiv muss ich mal an die Ostküste schauen und mir das in live ansehen. Nachdem unser Kulturprogramm beendet war, ging es Richtung Taipei Main Station, direkt von der MRT kann man in eine riesige Shopping Mall gehen. Wieder viel glitzer Zeug, neben Barbie Ohrringen und Playboy Schmuck, viele Taschen und Schuhe. Ein Mädchenparadies aber auch die Männer scheinen hier auf ihre Kosten zu kommen, denn die Tragen auch mal Armbändchen und Fußkettchen und T-Shirts mit Glitzersteinchen. Wir treffen dann auch noch Merlyn, sie ist Indonesierin und kommt gerade aus Indien und wird ein Praktikum in Taichung machen. Ihr erster Kommentar „Die Männer sind hier alle zu Metro“ J Desweiteren treffen wir noch Namwa, eine Thailänderin und arbeitet auch in Taichung zusammen mit Merlyn und Firat (der türkische Praktikant). Was man hier so finden kann ist schon witzig: Kuscheltiere deren Bauch man zum Putzen nimmt. Oder Mini Mouse Tee Tassen/ Kannen, obwohl es schon makaber ist, ihr den Kopf abzunehmen oder aufzumachenJ Am Abend ging es auf einen Nachtmarkt, der neben viel Essen auch Klamottenläden bereit hielt. Eine Mischung aus Läden und Ständchen. Nur der Stinky Tofu Stand kann doch bitte weg bleiben.

Da Merlyn noch keine Wohnung hat, schläft sie kurzerhand bei mir. Und so komm ich in den Genuss, ihre indischen Errungenschaften zu sehen! Obwohl ich hier ja auch nicht alles kenne, ist es schon witzig wenn zwei neue Praktis kommen und man denen die Stadt zeigt, da die AIESEC’er dann heim wollten.

Am Sonntag ging es dann zum AIESEC Induction Day an die Uni. Und wieder regnete es und stürmte dabei, was einen Schirm wie am Vortag fast zwecklos macht. Denn a) wird man sowieso nass und b) besteht die Gefahr wenn das Ding so rumwirbelt, dass man sich noch die Augen aussticht! Und es ist definitiv zwecklos sich Frühs die Haare zu machenL Und es regnete und hörte auch nicht auf und trotzdem sah der Campus auch in grau gehüllt und von Wölkchen bedeckt immer noch schön aus. Die haben sogar Buse um von einem Haus zum andren zu kommen, was bei Vorlesungen ja ok ist, da man ja ansonsten so hetzen muss und es nicht schafft, da der Campus riesig ist. Aber an dem Tag fand ich laufen ok, was alle andren immer nicht so mögen. Die Feststellung war dann: ja ihr Europäer ihr lauft immer so viel. Eine weitere Erkenntnis die Namwa und Merlyn mit mir  geteilt haben war, dass europäische Frauen hässlich sind und wir nur wenige hübsche Frauen haben (so in etwas, fühle dich geehrt, dass wir dich hübsch finden). Aber die Männer von uns finden sie wiederrum ganz ok, aber Amerikaner sind die Nummer eins wurde mir erklärt! Ich glaub der Männergeschmack ist diskutierbar, aber das mit den Frauen sehen hier wirklich viele so.

Seit Montagmorgen war ich dann wieder alleine und musste ja auch arbeiten! Die Woche stand unter dem Motto: Danke für meine deutsche reinliche hygienische Erziehung! Es sind nur Kleinigkeiten der russischen und taiwanesischen Kultur, aber die will ich einfach nicht Inne haben! Meine Arbeitswoche war sehr amüsant und produktiv. Und auch ein paar Rätsel hatte ich zu erfüllen. Will man manchen Firmen eine Mail über die Homepage schreiben, haben sie nicht wie in Deutschland üblich so kleine Buchstabenrätsel. Nein man muss rechnen (5+5= ??) oder in kleinen Bildern die Gegenstände zählen, wie viel Schlüssel, Kreise und Dreiecke sehen Sie!?

Ansonsten war meine Woche etwas gefüllter, Montagabend hab ich mich mit Elena getroffen und Mittwoch mit Hao und Freitag war ich dann bei einer Sprachschule, in der ich ab kommende Woche versuchen werde mein Chinesisch zu verbessern. Die andren (eine Amerikanerin, ein Franzose, ein Tscheche) haben wie ich finde ein sehr gutes Niveau, was es ab jetzt zu erreichen gilt! Vor allem reden die fast ausschließlich Chinesisch, puhhh J

Heute werde ich es etwas ruhiger angehen lassen und Montag bekommen wir anlässlich des 100. Geburtstags von Taiwan frei!

Liebste Grüße

 

Diesen Post teilen

Repost 0
Published by taiwan-touched-with-pink - in Praktikum in Taiwan
Kommentiere diesen Post

Kommentare

Über Diesen Blog

  • : Blog von taiwan-touched-with-pink
  • Blog von taiwan-touched-with-pink
  • : Nach vier Jahren Studium heißt es für mich ab ins Auslandspraktikum. Über 9000 km weit weg von Familie und Freunden versuche ich mich im wunderschönen Taiwan durch zuschlagen. Meine großen und kleinen Abenteuer und Herausforderungen werde ich in dem Blog zusammenfassen und so allen die noch Daheim sind, Lust auf die Ferne machen und taiwanesische Leben etwas Näher bringen!
  • Kontakt

Archiv

Links